Wasserdrachen aus Worbla basteln

In diesem Blogeintrag erklärt dir die liebe Rebecca von Rebecca Fotografie Art Design wie du deine eigenen Wasserdrachen aus Worbla herstellen kannst 🙂
Das tolle daran ist, dass du die Größe und Form individuell bestimmen kannst.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen,

deine Monono

Wer ist eigentlich Rebecca?

Hallo ich bin Rebecca, Fotografin mit dem Schwerpunkt auf der inszenierten Fotografie. Ich habe schon immer eine lebhafte Fantasie gehabt und mir die buntesten Geschichten ausgedacht. In meiner Ausbildung 2012 zur Werbefotografin habe ich die Basis für alle meine Fantastereien bekommen und viele Möglichkeiten gehabt diese auszubauen. Ich liebe es neue Projekte anzugehen und einfach zu Träumen und anderen meine Welten zeigen zu dürfen. Aktuell bin ich dabei meinen Fundus aufzubauen – egal ob Klingenwaffen, Brustplatten, Schmuck – alles was für Shootings im Fantasybereich eben spannend ist.

 

2020 habe ich mit Worbla angefangen. Was ich daran besonders mag ist, dass ich wirklich keine Reste habe!! Ob kleine Schmuckteile oder größere Projekte – es ist einfach alles möglich.
Ich habe bereits ein paar Workshops bei Sabrina gehabt, und mit ihren Erklärungen auch ein ganz gutes Gefühl für das Material bekommen.
Seit längerem wollte ich einen kleinen Drachen auf meiner Schulter. Gerade für Shootings, dachte ich, wäre das super spannend. Ich wusste aber nicht wirklich wo ich anfangen soll und wie ich die Idee umsetzenkann. Jetzt weiß ich es besser und habe einen Wasserdrachen aus Worbla gemacht.

Mit Heißluftföhn bewaffnet, ein wenig Alufolie (hier gehen sicher auch andere Füllmaterialien, die super
leicht und formbar sind), Worbla Finest Art, sowie Modellierwerkzeug und viel Geduld startete ich mein Projekt.
Zunächst musste ich festlegen, wie groß ich den Drachen um den Hals liegen haben wollte. Eine grobe Idee
wie der Drache aussehen soll hatte ich bereits. Ein wenig Alufolie zusammen gerollt und um den Hals gelegt
diente mir dabei als Hilfe, wie auch als Basis für den Drachen. Ein bisschen verlängern musste ich den Halsring
und schon war die Basis für den Wasserdrachen geschaffen.
Für den Kopfteil habe ich ein wenig mehr Alufolie zusammen geknüllt.

Damit das ganze auch nach einem Drachen aussieht, hatte ich alles mit einer Schicht aus Worbla Finest Art
ummantelt. Lediglich am Kopf des Drachen habe ich eine doppelte Schicht genommen um besser Modellieren zu können.
Mit einigem Fingerspitzengefühl und stetigem Erwärmen der Bereiche die ich bearbeiten wollte, formte ich das Worbla Finest Art Stück für Stück mit einem abgeflachten, leicht spitzen Werkzeug.
Während ich die Details in das aktivierte Worbla eindrückte hatte ich genug Möglichkeiten diese immer wieder neu anzupassen, wie es mit gefallen hat.
Um ein paar Details hinzuzufügen musste ich nur ein kleines Stück Finest Art aktivieren, zurecht zupfen und mit dem Werkzeug an die passende Stelle anbringen. Tricky war, dass z.B die Hörner des Drachen auch dort bleiben wo sie hin sollen, während ich drum herum Details ausgebaut hatte. Da die feinen Worblateile schon bei kurzem Kontakt mit Hitze wieder weich werden, musste ich sie immer wieder in Form bringen.
Ich stabilisierte die Hörner mit einem Holzwerkzeug, dass etwas breiter war, um zu verhindern, dass sie an den Körper des Drachen klebten. Das Gesicht des Drachen drückte ich vorsichtig ein, ungefähr eine Worbla Schicht tief und dann leicht nach oben – dabei achtete ich darauf, dass die Augen eine längliche Form bekommen. Über die Augen kam dann eine kleine Linie aus Worbla, um den Augen mehr Tiefe zu geben.
Die Hörner schnitt ich grob, in sehr spitzer dreieckige Form aus dem Finest Art aus und drehte es spitz nach oben, bevor ich es mit dem Kopf verschmolz und in Form brachte.
Um dem Drachen ein paar mehr Details zu geben, pikste ich ein paar Mal in das aktivierte Worbla, um ein paar Löcher zu erzeugen, die wie Schuppen erscheinen sollten. So entstanden dann auch die Nüstern des Drachen und die Andeutung für das Maul.

Schweif und Beine des Drachen hatte ich separat ausgeformt. Dank den Eigenschaften von Worbla, war es super easy die Teile miteinander zu verbinden. Die Form der Beine hatte ich mir von Eidechsen abgeschaut.
Wie sie über Steine laufen sollte als Vorlage für das „Krabbeln“ des Drachen um den Hals dienen. Ständiges Aktivieren und Abkühlen lassen brachte den Drachen Stück für Stück in Form. Ich habe die Füße direkt an meinem Hals geformt – an der Stelle Vorsicht, das Material kann super warm werden.
Die Haut am Hals ist empfindlicher als ich gedacht hatte. Am besten mit etwas Alufolie oder besser Backpapier die Haut schützen, bevor das aktiviertes Worbla direkt auf dieser in Form gebracht wird.

Der Schweif meines Drachen war schnell gefunden. Da ich einen Wasserdrachen wollte, sollte der Schwanz wie eine Art Flosse wirken.
Danks eines blattförmigen Stücks Worbla für die Spitze und flossenartiger Seitenteile war ich schnell mit der Form zufrieden. Durch aktivieren der beiden Worblastücke verklebte ich diese und formte den Schwanz.
Durch ein kleines Detail, wie ein Schwalbenschwanz geformt, sollte die „Schwanzflosse“ mit dem Körper verbunden werden.

Nachdem der Drache soweit abgekühlt war, dass das Worbla da blieb wo es sollte, überprüfte ich nochmal, wie der Drache an meinem Hals aussieht.
Mit dem Ergebnis zufrieden musste der Drache nur noch Farbe bekommen.

Schwierigkeit hier war, dass ich wieder tausend Möglichkeiten hatte. Blau und Türkis sollten die Hauptfarben werden, eben passend zum Thema Wasser. Bei so kleinen Details habe ich leider nicht die Möglichkeit mehrmals drüber zu malen. So würde ich riskieren, dass ich die Details mit der Farbe ausfülle und die Wirkung verloren geht.
Mit ein bisschen Sorgfalt und ein paar gezielten Pinselstrichen war der Wasserdrache auch angemalt. Ich hab die Farben aus Sabrinas Shop verwendet – da sie so deckend sind reicht nur ein bisschen Farbe und nur ein Anstrich. Problem mit den Details gelöst !

Wo findest du Rebecca?

Wenn du mehr von Rebecca sehen möchtest und dich für ihre Arbeiten interessierst, dann schau doch mal auf ihren Kanälen vorbei 🙂

Instagram: https://www.instagram.com/rebeccatrines/

Webseite: https://trines-photography.jimdosite.com/

Mehr zum Thema Worbla findest du hier auf meinem Blog.

Worbla selbst und viele tolle Bastelsets gibt es in meinem Shop 🙂

Viel Spaß beim stöbern und schreib mir gerne jederzeit, wenn du Fragen haben solltest.

Elfenohren mit Worbla bauen

Elfenohren mit Worbla bauen

Elfenohren mit Worbla herstellen In diesem Blogeintrag erklärt dir die liebe Nanni von nanni_heuchemer_design wie du deine eigenen Elfenohren aus Worbla herstellen kannst 🙂 Das tolle daran ist, dass du die Größe und Form individuell bestimmen kannst. Ich wünsche dir...

Worbla Basics

Worbla Basics

Worbla Basics - ein kleiner EinblickIn diesem Blogeintrag möchte ich dich gerne etwas in die Welt des thermoplastischen Materials Worbla mitnehmen. Ich erzähle dir ein wenig darüber was Worbla überhaupt, wie du damit am besten Arbeiten kannst und verrate dir...

Ellie Cosplay Guide

Ellie Cosplay Guide

In diesem erkläre ich dir Schritt für Schritt und sehr ausführlich wie ich mit Hilfe des offiziellen Ellie Cosplay Guides die meisten Teile meines Ellie Cosplays hergestellt habe.  Bevor es aber richtig los geht, gibt es hier noch eine generelle Info:Da ich das...

Hier im Shop findest du tolle Produkte rund um Worbla:
Hier findest du meinen Event Kalender mit aktuell stattfindenden Workshops: