In diesem Blogeintrag zeige ich dir, wie du mit verschiedenen Worbla’s Art Produkten tolle Lichteffekte erzeugen kannst. 

Zu Beginn siehst du wie du mit dem Worbla’s Pearly Art deine LED’s diffuse bekommst. 
Wenn du das Worbla’s Pearly Art sehr nah an deine LED Stripes hälst, kannst du die einzelnen Lichter noch genau erkennen.
Hälst du das Stück Worbla allerdings weiter von deinem LED Stripes weg, wird das Licht automatisch diffuse und die Effekte verschwimmen miteinander.
Es reicht dabei schon ein Abstand von circa einem Zentimeter. 

Um diese Effekte in deine Projekte integrieren zu können, kannst du dir ganz einfach ein Stück Worbla’s Pearly Art zurecht schneiden und dieses vorher mit einem Heißluftföhn in die gewünschte Form bringen.
Anschließend kannst du den gewünschten Teil von innen beleuchten.
Dadurch das du Worbla’s Pearly Art verwendest, hast du den Vorteil, das du wirklich jede beliebige Form beleuchten kannst. 
Das bedeutet, du kannst z.B. mit dem Worbla’s Pearly Art einen Schädel oder ähnliches abformen und dann von innen beleuchten. Je nachdem wie stark du das Material dehnst, kannst du den Beleuchtungseffekt noch zusätzlich variieren. 

Mehr zu den verschiedenen Worbla’s Arten erfährst du in meinem Worbla Basics Booklet. 

Worbla's Pearly Art in Kombination mit LED's

Vermengtes und ausgerolltest Worbla’s Crystal Art alleine wird deine Lichteffekte bereits verschönern und sorgt dafür, dass die einzelnen Lichter etwas verschwimmen. 
Aber hast du schon mal über eine Kombination aus Worbla’s Crystal und Pearly Art nachgedacht?

Die Kombination der beiden Materialien über deinem LED Strang sorgt nicht nur dafür das das Licht diffus wird und die einzelnen LED’s nicht mehr zu sehen sind, sondern die Kombination lässt deine Lichter zusätzlich verschwimmen und sorgt für tolle schimmernde Effekte.

Dazu kannst du die Worbla’s Crystal Art Kugeln einfach in eine Schale geben, diese mit deinem Heißluftföhn erhitzen, anschließend vermengen und ausrollen. 
Du kannst dabei wählen ob du die Granulatstruktur komplett raus arbeiten möchtest, oder ob noch ein paar Umrisse der Kügelchen zu sehen sein sollen. Ist letzteres der Fall, bricht sich in der Struktur das Licht anders, als wenn du das Material komplett glatt ausrollst. 
Probier es doch einfach mal aus und schaue welcher Effekt für dein Projekt am besten geeignet ist. 

Das Gute an den Worbla Produkten ist, dass du sie immer wieder erwärmen und neu verarbeiten kannst solange du sie noch nicht bemalt hast! So kannst du so viel rumprobieren wie du magst. 

Beide Worbla Granulate eignen sich hervorragend um Lichteffekte diffus wirken zu lassen.
Neben dem klaren Materiallien kannst du ebenfalls vorher Farbe in die Granulate einarbeiten und es danach weiter verwenden. 

Das Worbla’s Deco Art bleibt nach dem Auskühlen eher weiß und milchig. Aber auch dies hat Vorteile für die Veränderung deiner Lichteffekte. Je nachdem wie dick du das Worbla’s Deco Art verarbeitest, kannst du das Licht noch stärker dämmen als beim Worbla’s Pearly Art. Du kannst das Granulat auch so verarbeiten, dass eine „Brücke“ über deinem LED Streifen entsteht und das Licht so in alle Richtungen gebrochen wird. 

Produkte

Die verschiedenen Worbla Produkte kannst du bei myCostumes oder Librastoffe erwerben. 

Diese LED Stripes habe ich verwendet. 
Außerdem nutze ich diese Arduinos und diese Breadboards.

Zum Arbeiten mit Worbla benötigst du einen Heißluftföhn und zum löten einen Lötkolben.

Eine Liste was du alles zum Arbeiten mit Worbla benötigst findest du hier.

Weiterführende Informationen

Mehr zu den Granulaten erfahrt ihr in meinem Blogeintrag zum Thema

Worbla Basics – Worbla’s Deco & Crystal Art