Im Zeitraum vom  29.09. bis 21.10.2018 entstand in Kooperation mit dem JuZ Ergste in Schwerte, der LAG Kunst und Medien, sowie der Firma Cast4Art das Projekt „CosWork“.

Teilgenommen haben dabei 10 Jugendliche zwischen 15 und 21 Jahren die während des Projekts lag ein besonderer Fokus auf dem Kennenlernen und Verarbeiten des thermoplastischen Kunststoffs Worbla.
Dieser kann mit einem Heißluftgebläse erhitzt und anschließend geformt und verziert werden.
Beim Auskühlen verhärtet sich der Stoff und wird stabil. Damit sind die verschiedensten Anwendungen möglich rund um den Kostümbau möglich, vom Zauberstab über Hufe und Masken bis hin zu ganzen Rüstungen.

Das Ziel des Workshops war es, unter Hinzunahme von Worbla die eigenen Fähigkeiten beim Kostümbau zu erweitern und eigene Projekte zu beginnen. Darüber hinaus gehört zum Cosplay auch eine soziale Komponente und die Vernetzung mit anderen Menschen, die das Hobby teilen.
Das Projekt hat die Teilnehmer*innen auch untereinander vernetzt. Oftmals trifft dieses Hobby, wie viele andere im „Nerdsektor auch“, im direkten Umfeld auf Unverständnis oder ablehnende Haltung, bis hin zur Verspottung. Da ist es umso wichtiger, sich mit Gleichgesinnten zu vernetzen, besonders im jüngeren Alter. Das Projekt bot den Teilnehmer*innen einen geschützten Experimentierraum um Zuspruch und Anerkennung, aber auch konstruktive Kritik für die eigenen und fremden Fähigkeiten zu erhalten und auszutauschen.

Mehr zum Projekt erfahrt ihr hier.

 

Weiterführende Informationen

Mehr zum Thema Worbla erfahrt ihr hier und hier. Werkzeuge und nützliche Tipps gibt es hier.